Frühstückstest: My Sweet Dream

Schokolade für die Seele – das Motto von Konditormeister Johannes Meißner vom „My Sweet Dream“ in Mauern klingt vielversprechend. Ob das Frühstück da auch ein Träumchen ist, haben wir getestet!

Machen wir uns nichts vor, konditorentechnisch ist die Hallertau nicht besonders dicht besiedelt. Umso schöner, wenn man nach einer malerischen Landpartie in Mauern landet, gleich gegenüber vom schicken Schloß (jetzt Rathaus) parkt und ins My Sweet Dreams flaniert.

My Sweet Dream: So sieht es da aus

Von außen ist das My Sweet Dream erst einmal nicht besonders auffällig. Ein paar Stühle laden zum Sonne tanken ein, die Hauptstraße hat man dabei immer gut im Blick. Schon beim Gang zur Eingangstür fällt allerdings eine mehrstöckige Torte auf, die besonders heiratswilligen Menschen sicherlich die Tränen in die Augen treibt (… wegen der Vorfreude!).

Das Café selbst ist schlicht und modern gehalten – sowieso werden die Blicke vor allem auf die süßen Köstlichkeiten gelenkt. Vier Tische bitten Platz für Kuchen – oder Frühstück. Keine Reservierung? Das ist noch kein Problem – die Frühstücksmöglichkeit hat sich wohl noch nicht weit genug rumgesprochen.

My Sweet Dream: Die Karte

Jetzt erst mal überlegen – wollen wir gleich Kuchen zum Frühstück? Dieser Gedanke ist Johannes Meißner wohl nicht fremd, denn beim Frühstück „Der große Hunger“ für 14,90 Euro ist neben Heißgetränk, O-Saft, Brötchenauswahl, Croissant, Marmelade, Wurst, Käse, Lachs und Ei auch ein Törtchen nach Wahl dabei. Diese Frühstücksvariante ist auch für Zwei zu haben, dann mit zwei Törtchen, zwei Eiern etc. (und 22 Euro).

Ansonsten gibt es noch den „Kleinen Hunger“ für 4,90 Euro und den „Sattmacher“ für 9,50. Für eine Tasse Kaffee zahlt man 2,20 Euro, für einen Tee 1,90 Euro. Bonusinfo für Eltern: Auch einen Kinder-Cappuccino kann man haben, für 1,90 Euro.

Wir entscheiden uns für den großen Hunger – wie immer ohne Käse. Diese „Extrawurst“ ist auch überhaupt kein Problem! Zusätzlich wünschen wir uns noch ein weiches und ein hartes Ei.

My Sweet Dream: Das Fazit

Mal vorab, sowohl der Inhaber, der an dem Tag vor allem die Kuchen ausgibt, als auch die Bedienungen waren zuckersüß! Das Frühstück selbst war sehr lecker, der Aufschnitt frisch und alles appetitlich angerichtet. Kleines Manko: Butter, Marmelade und Nutella sind in Plastik abgepackt – da ist sicherlich noch Raum für Verbesserung, optisch und mülltechnisch.

Insgesamt war es auch ein klein wenig chaotisch, unser Besteck und Teller wurden vergessen. Genauso wie die Törtchen – die haben wir dann einfach im Anschluss mit nach Hause genommen, als wir uns noch ordentlich an der Kuchentheke eingedeckt haben. Ein zweites Croissant wäre ebenfalls schön gewesen, dann hätten wir uns um das eine nicht kloppen müssen.

Insgesamt stimmt aber das Preis-Leistungs-Verhältnis, insbesondere, wenn man noch mit einbezieht, wie lecker das Schwarzwälderkirsch- und das Joghurt-Kokos-Törtchen schmecken. (Und auch den Osterhasen-Schokololli kann ich heißschmelzend empfehlen!) Und weil heute Sonntag ist, nehmen wir auch noch eine Kugel Eis mit auf die Hand – ebenfalls eine gute Entscheidung. Damit flaniert es sich noch viel schöner durch den kleinen Schloßpark um die Ecke.

Übrigens: Johannes Meißner gibt sein Wissen auch weiter – wer möchte kann bei ihm einen Pralinenkurs besuchen. Die nächsten Termine sind wieder im Herbst.

Name: My Sweet Dream

Adresse: 
Nandlstädterstraße 3
85419 Mauern

Telefon: 08764-6909941

Webadresse: https://www.mysweetdream.de/

Öffnungszeiten: 

  • Montag Ruhetag
  • Di bis Sa: 09:00 bis 18:00 Uhr
  • So und Feiertag: 10:00 bis 17:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar