Frühstückstest: Café Flamingo

Frühstücken in Pfaffenhofen? „Geht doch mal ins Café Flamingo“, empfahl uns Anna. Gesagt, getan! Wie es uns gefallen hat, und warum der Flamingo für das Café Pate stand, erfährst du hier

Flamingos sind ziemlich schicke Tiere. Elegant waten sie durchs Wasser und keschern mit ihrem Schnabel kleine Krebstiere zum Frühstück. Als wäre ihre auffällige Farbe nicht schon genug, um auf sich aufmerksam zu machen, stehen sie auch gerne in großen Gruppen rum. Ihre Geselligkeit war auch einer der Gründe, warum Besitzerin Katja Schillinger den Vogel ausgesucht hat. Wer einer ähnlichen Geselligkeit im Café Flamingo fröhnen möchte, kann erst einmal wählen, ob er drinnen oder draußen sitzen möchte.

Wer sich draußen nieder lässt, dem muss allerdings klar sein, dass doch ein paar Autos an der Spitalstraße, an dem das Café liegt, vorbeikommen. Obwohl wir kurz nach 9 Uhr da sind – das Café Flamingo also gerade aufgemacht hat, sitzen draußen schon mehrere Sonnenjünger und lassen sich von der Morgensonne bescheinen.

Drinnen ist es noch leer, allerdings erinnern uns die vielen „Reserviert“-Schilder auf fast allen Tischen daran, dass wir gut daran getan haben, auch vorab anzurufen, um uns ein Plätzchen zu sichern.

Café Flamingo: So sieht es aus

Drinnen laden mehrere gemütliche Ecken ein.

Dunkle Holzvertäfelungen und schwarzes Leder wird aufgelockert durch viele Flamingos ! Überall sind sie zu entdecken (wer genau hinschaut, sieht sie später auch auf dem Frühstücksei)! Hier und da setzt die ein oder andere Hippster-Pflanze grüne Akzente. Trotzdem wirkt das Ambiente nicht altbacken, vielmehr funktionieren die alten Elemente mit den neuen ausgesprochen gut. Wir haben besonderes Glück und erwischen die Nische, die mit der hübschen Flamingotapete ausgekleidet ist. Das ist nicht nur für uns, sondern auch für Hund Lina, sehr gemütlich.

Apropos Hund. Wir bekommen auch gleich einen Wassernapf für sie angeboten. Dankend nimmt Lina an.

Café Flamingo: Die Karte

Gleich wird erst mal ein Kaffee bestellt – von der Rösterei Wildkaffee Garmisch. Dazu noch ein Kräutertee und dann erst einmal durch die Frühstückskarte des Flamingos geschmökert. Was schon mal auffällt. Es handelt sich bei der Karte um zwei Zettel in Klarsichtfolie. Das kann man jetzt doof finden. ODER sich überlegen, dass das so das Café Flamingo schnell Änderungen vornehmen kann und man also immer auch ne „frische“ Karte auf dem Tisch hat.

Insgesamt stehen 9 Frühstücks-Varianten zur Verfügung. Vom Avocado-Toast in verschiedenen Ausführungen (ab 8,90 Euro), dem vegetarischen Käsehimmel (11,30 Euro) bis hin zum Frühstück Flamingo.

Bei diesem Frühstück erwarten einen: Auswahl an Wurst und Käse, geräucherter Lachs, Meerrettich, selbstgemachter Aufstrich, Marmelade, Tomate & Büffelmozzarella, Gemüsesticks, Birchermüsli, Frühstücksei und kleiner Blutorangensaft. Und natürlich der Brotkorb. Alles zusammen für 12,30 Euro. Sonderwunsch „Bitte keinen Käse“ – ist kein Problem.

Dazu nehmen wir noch das „Frühstück bei Kate“. Das setzt sich zusammen aus zwei Bio-Rühreiern, Lachs, Tomate&Büffelmozzarella, Melone mit Serranoschinken, Tomaten-Frischkäse-Aufstrich, Marmelade, Butter und einem Glas Prosecco. Preis: 13,80 Euro.

Übrigens gibt es auch extra ein Frühstück für Kinder, mit Kinderccino! Und außerdem Wurst, Gemüsesticks, Ei, Marmelade, Nutella und Brot. (6,80 Euro)

Café Flamingo: Das Fazit

Zuerst einmal: Was ganz toll ist, viele Sachen sind frisch bzw. selbst gemacht. Das gilt für die Aufstriche, das Bircher Müsli genauso wie für die Marmelade. Finde ich immer toll, wenn sich Cafébesitzer da Mühe geben! Auch Bio und Regional sind im Café Flamingo wichtig, bei den Eiern steht es auch extra dabei. Der Aufschnitt ist frisch und nicht einer Plastikverpackung entnommen! Und: Die Frühstücke sind nicht von „der Stange“. Sprich, man bekommt nicht nur die Standards, sondern liebevoll zusammengestellte Varianten, die man so sicherlich nicht daheim isst. Damit sind lauter wichtige Punkte eines guten Frühstücks erfüllt!

Die Menge ist genau richtig – und man wird sehr gut satt. Und für die vielen Sachen, die man bekommt, ist es auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Einzig der Blutorangensaft schmeckt nicht so besonders gut. Da würden wir nächstes Mal fragen, ob wir vielleicht lieber einen anderen Saft für haben können.

Der Kaffee hält, was die Werbung verspricht, sagt zumindest der Kaffee-Connoisseur. Und das will was heißen.

Alles in allem haben wir uns im Café Flamingo sehr wohl gefühlt, gut gegessen und auf jeden Fall beschlossen, nochmal wieder da vorbei zu schauen. Dann lassen wir uns vielleicht nochmal erklären, was es mit den Seelentieren (siehe unten) auf sich hat …

Name: Café Flamingo

Adresse:
Spitalstraße 1
85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm

Telefon: 08441 – 79 72 767

Webadresse: https://cafe-flamingo.de/

Öffnungszeiten:

Sonntag bis Donnerstag: 09:00 bis 18:00 Uhr; Samstag ist Ruhetag

Schreibe einen Kommentar